LEIBRENTE

Ein in Österreich relativ unbekanntes Thema ist die Immobilienverrentung in Form der Leibrente.


Das kann für Eigentümer wie Investoren aber durchaus interessant sein.


Im Kern geht es darum, das in der Immobilie gebundene Kapital in flüssiges Kapital umzuwandeln. Dazu wird das Haus z.B. unter dem Vorbehalt des Wohngebrauchsrechtes verkauft. Den Kaufpreis erhält der Eigentümer als Einmalzahlung oder – wahlweise- als Zusatzrente oder Leibrente. Der Eigentümer, dessen Wohnrecht grund-bücherlich gesichert ist, kann bis zu seinem Ableben dort wohnen und zahlt natürlich weiterhin auch keine Miete.


Wichtig ist, die Ausgestaltung des (Leibrenten-) Vertrages auf die persönlichen Gegebenheiten abzustellen.


Der Vorteil für Investoren besteht darin, dass sie dadurch Zugang zu Objekten erhalten, die noch nicht auf dem Markt sind und andernfalls möglicherweise nie angeboten worden wären.

Denn es bleibt bei dem Grundsatz:
Investieren Sie, aber investieren Sie klug. Wir helfen.